Kanutour - Sun Kosi - River of Gold - WW III - IV (1x V) - Kanutour - Sun Kosi - River of Gold - WW III - IV (1x V) - Kanuportal

Kanutour - Sun Kosi - River of Gold - WW III - IV (1x V)
KML Click Capture Sample

Kanutour - Sun Kosi - River of Gold - WW III - IV (1x V)

Schwierigkeit Länge Region Verstellzeit
WW III - IV (1xV) 270 km Nepal

Einstieg:

Dolghat

Beschreibung:

Der Sun Kosi oder auch "River of Gold" genannt zählt zu den 10 besten Kajak- und Raftingflüssen der Welt. Der Sun Kosi entspringt nahe Sisha Pangma in Tibet und fließt ostwärts Richtung Indien in den Ganges. Dabei entwässert er die höchsten Berge der Welt. Die 270 km lange Flussreise beginnt bei Dolalghat im Sukute Beach Resort und führt durch die Wildniss abseits der Civilisation in den südosten Nepals bis nach Chatra. Es gibt nur wenige Möglichkeiten den Flusstrip frühzeitig zu beenden. Der Sun Kosi ist ein Traumtrip für Rafter und erfahrene Kajakfahrer und bietet Sandstrände, warmes Wasser und den Nervenkitzel von Himalaya-Wildwasser.

  • Schwierigkeit III - IV (V)
  • Von Sukute Beach Resort bis Chatra
  • Distanz: 270 km
  • 8 - 10 Paddeltage
  • Beste Zeit: Von Sept bis Mai


 

Eine schöne Seite des Sun Kosi ist, dass die Schwierigkeit langsam zunimmt. Gerade "Big Volume Neulinge" haben so die Möglichkeit sich an die großen Wellen zu gewöhnen und ihre Fähigkeiten bis zu den schwierigen Rapids zu verbessern. Schlüsselpassagen wie Hakapur 2 (5-) können auch recht gut umtragen werden. Bei schwierigen Stellen besteht meistens die Möglichkeit "Chicken Line" zu fahren.

Camping und Verpflegung

Für die 10 Tage Flussreise ist eine Menge Verpflegung und Material notwendig. Am Besten Sie buchen den Flusstrip über eine lokale Raftingagentur die über die notwendige Erfahrung verfügen und Sie unterstützen damit die lokale Wirtschaft. Wir empfehlen Equator Expeditions die über langjährige Erfahrung verfügen und den Trip zu unserer besten Zufriedenheit organisiert und durchgeführt haben. Camping ist auf allen Sandbänken möglich. Achtung: Der Wasserspiegel kann auch über Nacht erheblich ansteigen.

Flussbeschreibung

Dolalghat bis Chainpur - 63 km (Tag 1 und Tag 2)

Der erste Tag beginnt mit einfachem Paddeln ohne größere Schwierigkeiten. Nach etwa 10 km paddeln kommen wir zum ersten größeren Rapid "No Exit" der Klasse 3. Danach fließt von der rechten Seite der Roshi Kosi in den Sun Kosi. Nach weiteren 5 km bei einer Brücke kommen wir zum Rapid mit dem Namen "Meatgrinder" der Klasse 4-. In der Mitte geradeaus um die Löcher auf der rechten und linken Seite zu vermeiden. Wenige Kilometer weiter unten fließt der Tamba Kosi von der linken Seite in den Sun Kosi. Der nächste markante Ort ist eine Brücke zu einem großen Dorf mit dem Namen Chainpur

Chainpur bis Dudh Kosi - 70 km (Tag 3 und Tag 4)

Von Chainpur geht es die nächsten 16 km sehr einfach auf flachem Wasser weiter bis zur Brücke bei Baseri. Etwas vor dem Zusammenfluss mit dem Likhu Khola gibt es noch ein paar einfache Klasse 3 Rapids "Punch and Judy". Der Lukhu Khola ist ein großer Fluss der etwa die gleiche Menge Wasser wie der Sun Kosi bringt. Etwa 8 km nach dem Zusammenfluss kommen wir zum "Pre-anxiety" Rapid der Klasse 3 und ewas später zu "High Anxiety" - ein langes Klasse 4 Rapid mit einem großen Loch auf der linken Seite auf halber Strecke und einer Reihe Löcher am Ende. Etwas weiter unter kommen wir zur Schlüsselstelle des Sun Kosi. Drei Brücken führen zu Hakapur, der größte Ort direkt am Fluss und die letzte Möglichkeit Bier zu kaufen. Gleich nach dem Ort kommt das schwierigste Rapid "Hakapur 2" der Klasse 5- (Hakapur 1 gibt es nicht mehr). Es ist nicht schön hier zu schwimmen und die Entscheidung ob man links oder rechts am großen Loch in der Mitte vorbei will ist nicht ganz einfach und die Umsetzung ist vermutlich noch schwerer. Wir entschieden uns fürs Umtragen und booteten vor "Hakapur 3" wieder ein. Etwa 5 km nach Hakapur gelangen wir zum berühmten Dudh Kosi der das Gebiet um den höchsten Berg der Erde, den Mt. Everest entwässert. Sein milchiges Wasser (Dudh bedeutet Milch) ist wesentlich kälter als jenes des Sun Kosi.

Dudh Kosi to Tibeni 117 km (Tag 5,6 und 7)

Etwa 6 km nach dem Zusammenfluss von Dudh Kosi und Sun Kosi öffnet sich das Tal bis etwa 2 km breite mit großen Stränden aus Sand und Steinen. Die große Insel ist ein beliebter Campingplatz und wird von den Raftern Little Rajistan genannt. Etwa 10 km weiter unterhalb einer Brücke kommen wir zu den nächsten spannenden Rapids den "Jaws". Eine lange Zuge führt genau in eine große brechende Welle in der Mitte des Flusses. Ein paar Meter weiter ist ein riesiges Loch das am Besten auf der linken Seite umfahren wird. Nach einer links, rechts Kurve gelangt man zu einem schönen "Wavetrain" der an einer riesigen Felswand endet. Rechts kann der Kajaktrip ungehindert weiter gehen. Links gelangt man in "Dead man´s eddy" und schwimmt mit dem ganzen Müll der hier gesammelt wird - kein guter Ort zum Schwimmen! Nach ca. 15 km und paar kleineren Rapids erreicht man den "Rhino rock". Dieser ist etwas oberhalb der nächsten Brücke die zu einem kleinen Ort führt. Hier können noch, wenn nötig ,Lebensmittel besorgt werden. Gleich dannach beginnt der "Jungle Corridor". Auf einer Strecke von 10 km sind 6 der schönsten und größten Rapids ohne Ausstiegsmöglichkeiten. Namen wie "Roller Coaster" und "El Wasto" versprechen einiges. Spätestens hier sollte man mit "Big Volume" vertraut sein. Am Ende des "Jungle Corridors" ist ein wunderschöner Wasserfall der die Möglichkeit zum Duschen und zu einer Rückenmassage bietet. Nach dem "Big Tipper" kommen bald die Zuflüsse von Arun von links und Tamur von rechts und die Flussreise ist schon bald zu Ende.

Tribeni to Chatra 10 km (Tag 8)

Nach dem Zusammenfluss der 3 Flüsse, Sun Kosi, Arun und Tamur wird der Fluss Sapta Kosi genannt was soviel bedeutet wie die 7 Flüsse. Nach etwa 5 km nach dem Zusammenfluss befindet sich auf der linken Uferseite ein großer Hindu Tempel mit dem Namen Baraha Chhetra. Nach den letzten großen Wellen öffnet sich das Tal und kurz nach einem Kraftwerk auf der linken Uferseite ist die Flussreise zu Ende. 

Ausstieg:

Chatra