Kanutour - Untere Ötztaler Ache - Ötz - Haiming - WW III-IV - Kanutour - Untere Ötztaler Ache - Ötz - Haiming - WW III-IV - Kanuportal

Kanutour - Untere Ötztaler Ache - Ötz - Haiming - WW III-IV
KML Click Capture Sample

Kanutour - Untere Ötztaler Ache - Ötz - Haiming - WW III-IV

Schwierigkeit Länge Region Verstellzeit
WW III-IV 15 km Österreich - Tirol - Ötztal 30 Minuten

Einstieg:

Beim Rafteinstieg (Holzbrücke) in Ötz

Beschreibung:

Die Ötztaler Ache ist der längste nicht verbaute Fluss in den Alpen und ein wahres Paradies für Paddler die schweres Wildwasser lieben. Alljährlich findet hier auch die inoffizielle Weltmeisterschaft im Wildwasserfahren statt. Der Sickline Contest bringt einmal im Jahr die Weltelite im Wildwasserfahren nach Österreich ins Ötztal.

Die untere Ötztaler Ache zählt zu den einfacheren Strecken auf der Ötztaler Ache (WW III-IV). Der übliche Einstieg ist direkt bei der Holzbrücke in Ötz beim Rafteinstieg. Es lohnt sich aber allemal das Boot noch etwa 500 m Flussaufwärts zu tragen und direkt nach der Sickline Strecke einzusteigen. Die Schwierigkeiten sind hier ein wenig höher wie nach der Holzbrücke (WW IV).

Die untere Ötz ist weitestgehend gleichmäßig schwer und kann auf Sicht befahren werden. Das unfahrbare, tödliche Wehr wird 600 m zuvor bei der zweiten Holzbrücke gut signalisiert und kann am rechten Ufer umtragen werden. Bei Hochwaser muss allerdings umbedingt früh genug angelandet werden.

Nach dem Wehr fährt man weiter bis zur Inn Mündung und dann weiter das letzte Stück auf der Imster Schlucht Strecke bis nach Haiming. Hier kann problemlos am linken Flussufer bei der Treppe die Fahrt beendet werden.

Ausstieg:

Raftausstieg in Haiming

IFrame